Online Buchen

Hotel Unstruttal
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)
Ringheiligtum Pömmelte Übernachten im Hotel Unstruttal in Freyburg an der Saale (Unstrut)

Ringheiligtum Pömmelte

Zurück

Die durch Flugprospektion entdeckte Kreisgrabenanlage von Pömmelte in Zackmünde, bei der Stadt Barby im Salzlandkreis in Sachsen-Anhalt ist ein ritueller Ort, der auf das Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. datiert wird.
Mehrere Ringanlagen und eine Kleinere Kreisgrabenanlage, sowie eine Reihe von Gruben bilden einen komplexen Ritualort, an dem vielfältige religiöse Handlungen ausgeübt wurden.

In so genannte Schachtgruben fanden sich Keramikgefäße aus der Übergangszeit des Neolithikums zur Bronzezeit.  Außerdem Steinbeile und Tierknochen sowie menschliche Knochen. In einer Grube wurden zwei menschliche Schädel entdeckt die auf eine Totenkult hinweisen.
Ähnlich wie für die Himmelsscheibe von Nebra und der Kreisgrabenanlage von Goseck ist auch für Pömmelte-Zackmünde eine astronomische Komponente belegt.
Hier korrespondieren zwei der Zugänge mit Auf- und Untergängen der Sonne zu überlieferten Jahresfesten. Die Struktur mit Wall und Segmentgraben ordnet die Kreisgrabenanlage den „Henge-Monumenten“ zu, die zwischen der Mitte des 3. Jahrtausends und der Mitte des 2. Jahrtausends v. Chr. in Teilen Europas verbreitet waren.
Pömmelte ist grundsätzlich vergleichbar mit den englischen Henge-Monumenten, Woodhenge und Durrington Walls, die zum Teil in die gleiche Zeit gehören.
Die Schachtgruben von Pömmelte sind bisher einzigartig und finden auf dem europäischen Kontinent ihre nächsten Parallelen erst in viel späterer Zeit in den so genannten Kultschächten der späten Bronze- und frühen Eisenzeit. Einige der Funde sind ab Anfang September 2016 im Salzlandmuseum zu sehen. Dort wird von den ersten Funden um Pömmelte, bis zur Ausgrabung und Rekonstruktion die Geschichte des Ringheiligtums erzählt.